Fotogalerie

SHOW_GALLERY

Diskussionsforum

Es besteht die Möglichkeit, in einer Podiumsdiskussion nach Anmeldung teilzunehmen

Eingang

Letzter Monat August 2016 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31
1
2
3
4
5
6
7
week 32
8
9
week 33
week 34
week 35

Subskription

Es besteht die Möglichkeit, Informationen über die Projektaktivitäten nach Anmeldung zu erhalten

Das Projekt hat die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Verwaltungen des Freistaates Sachsen und des Marschallamtes der Woiwodschaft Niederschlesien sowie deren nachgeordneten Institutionen und Einrichtungen zum Ziel.

 

Im Projekt werden folgende Ziele verfolgt:

  • Verbesserung der Kenntnisse über die Verwaltungsstrukturen in Sachsen und Niederschlesien
  • intensiver Erfahrungsaustausch
  • Verbesserung der interkulturellen Kompetenz 
  • Stärkung der sprachlichen Kompetenz
  • Identifizierung von gemeinsamen Handlungsfeldern 
  • Intensivierung des Erfahrungsaustausches und die Vernetzung der Mitarbeiter

 

Im Rahmen des Projektes sind verschiedene Maßnahmen vorgesehen, u. a. drei Konferenzen, Praktika, Studienreisen, Erstellung von Gutachten sowie Kooperation mit Institutionen, die im sächsisch-polnischen Grenzraum Vorhaben von strategischer Bedeutung realisieren.

 

Die inhaltliche Arbeit und der Erfahrungsaustausch zwischen Verwaltungsmitarbeitern aus beiden Regionen finden im Rahmen von fünf thematischen Arbeitsgruppen statt. Die deutsch-polnischen Arbeitsgruppen setzen sich zusammen aus Vertretern der regionalen und lokalen Selbstverwaltungen, deren nachgeordneten Behörden sowie Vereinen und Nichtregierungsorganisationen. Etwa 60 Verwaltungs-mitarbeiter aus Sachsen und Niederschlesien werden an dem grenzübergreifenden Projekt teilnehmen.

 

Im Rahmen des Projektes sollen langfristig gemeinsame Handlungsfelder abgestimmt und daraus konkrete grenzübergreifende Projekte abgeleitet werden, die in der nächsten Förderperiode 2014-2020 realisiert werden.

 

Im Projekt wurden folgende Arbeitsgruppen gebildet:

  • Revitalisierung der Städte
  • Revitalisierung der Braunkohlegebiete und Bergbaufolgelandschaften (einschließlich Parklandschaften)
  • Entwicklung ländlicher Räume
  • Verkehr und Transport
  • Arbeitsmarktpolitik und Demographie

 

Die Arbeitsgruppen werden von einem Wissenschaftler begleitet. Zu seinen Aufgaben gehören die Evaluation der Kommunikationsprozesse in den Arbeitsgruppen, die Dokumentation der Workshops und die Zusammenstellung der in den Arbeitsgruppen erzielten Ergebnisse in einer Publikation.

Besucherzahl 4967

Drucken

Institutionen, die am Projekt beteiligt sind